Wie Gesundheit entsteht

Salutogonese: Schatzsuche statt Fehlerfahndung

Eheberatung Hagen 4 / 01
Von Dr. Rudolf Sanders

Als Therapeut oder Berater ist man leicht in Gefahr, den Anlass. weshalb ein Ratsuchender kommt, in den Mittelpunkt zu stellen. Und es ist ja auch dessen Auftrag, das Störende zu beseitigen. Schnell wird dann über das Sinnieren über die Krankheit die Gesundheit vergessen. Nur - was ist eigentlich Gesundheit? Handelt es sich dabei um lediglich die Abwesenheit von Krankheit? Dieser Frage geht der Autor nach. Er stützt sich dabei auf das Salutogonese Konzept des amerikanisch-israelischen Gesundheitsforschers Aaron Antonovsky. Dieser hat die Bedeutung von Spiel und Dialog für die Gesundheit erkannt und betont. Wie genau hierfür Spiel und Dialog beschaffen sein müssen und aufweichen Wegen sie so die Gesundheit fördern und entwickeln helfen, ist die Hauptthematik dieses Buches. Die Faszination, die von diesem Konzept ausgeht hat sicherlich damit zu tun, dass es als eine am weltesten entwickelte Theorie zur Erklärung von Gesundheit bezeichnet werden kann. Vielleicht liegt die Faszination aber auch darin begründet, dass - im Gegensatz zu einer Gesellschaft, in der nur Jung-Sein, Funktionieren, Leisten, Produktivität und Wachstu.Ti zählen - in diesern Modelt der Tod nicht als Versagen von Reparaturmöglichkeiten gesehen wird, sondern als ein Bestandteil des Lebens. Er wird aus den Überlegungen zur Gesundheit nicht ausgeblendet sondern mit einbezogen. Nicht nach Fehlern und Störungen, die zur Krankheit führen wird gesucht, sondern nach den schöpferischen Kräften, die seelische und körperliche Gesundheit ermöglichen. So wird dann Gesundheit zur Schatzsuche, die stattfindet Im Spiel, im Dialog und in der Suche nach Lebenssinn. Philosophische Betrachtungen, neueste Erkenntnisse der Entwicklungspsychologie und die Schilderung von peychosomatischen Zusammenhängen ergänzen das Buch. Alle die Kollegen, die in ihrer Arbeit andere Zugänge zu ihren Ratsuchenden suchen, werden hier Mut bekommen, Platz für Spiel und Dialog, etwa in der Arbeit in und mit Gruppen. In Bewegungstherapien bewusst mit einzuplanen.

Schiffer, E.: "Wie Gesundheit entsteht"
2001 Beltz Verlag, Weinheim.Basel
254 Seiten, Euro 13
ISBN 3-407-22090-1

[ zurück ]