Warum Huckleberry Finn nicht süchtig wurde

Wie hätte Huck Finn süchtig werden können? Er hat seine Träume ja ausgelebt! Andere Kinder und Jugendliche können das nicht. Eckhard Schiffer zeigt, wie Sucht entsteht und welche Möglichkeiten es gibt, ihr vorzubeugen.

Wenn Huckleberry Finn nicht süchtig wurde, dann deshalb, weil er sich das Recht und die Zeit nahm, seine Sehnsüchte und Träume auszuleben, meint Eckhard Schiffer und zeigt, dass viele Kinder und Jugendliche diese Möglichkeit nicht haben. Anhand von Krankengeschichten wird deutlich, wie Sucht entsteht, welches Ursachengeflecht sie auslösen kann und wie man ihr wirksam vorbeugen kann konkret und praktisch.

Bislang 16 Auflagen
Übersetzung ins Holländische und Dänische

 

 

                               

Rezensionen

 

»Der Autor wird ganz schön massiv bei der Benennung der Suchtursachen und ganz schön praktisch mit Vorschlägen zu ihrer Bekämpfung bis zur Einrichtung des Kinderzimmers.«
 Basler Zeitung 

 

Dezember 2010

Spielen hält gesund

Juli 2010

The Intelligence

November 2000

Zeitschrift für Tagesmütter u. - väter

07. Januar 1999

Donau-Kurier

April 1998

Spielen und Lernen

23. September 1996

Westfälische Nachrichten 

Dezember 1996

Berliner Lesezeichen - Literatur Zeitung

20. September 1993

Baseler Zeitung

Bestellung

Schiffer, E.: "Warum Huckleberry Finn nicht süchtig wurde"
überarbeitete Auflage 2010, 160 S.; 12,95 Euro
ISBN 978-3-407-85905-1

 

zurück zur Übersicht